Lichttherapie

Die Photodynamische Therapie (PDT) ist eine seit Jahren etablierte und sehr gut wirksame Lichttherapie zur Behandlung von Hautkrebsvorstufen und hellem Hautkrebs. Die Behandlung ist von den Krankenkassen anerkannt und die Kosten werden übernommen. Wegen der sehr guten Ergebnisse wird die PDT auch zur 

großflächigen Regeneration sonnengeschädigter Haut eingesetzt, zum Beispiel im Bereich des Gesichts, des Dekolletees oder der Unterarme. Letzterer Einsatzbereich ist eine „off label“ Therapie, die zu den kosmetischen Therapien gehört, so dass die Kosten von den Krankenkassen nicht übernommen werden.

Auf die krankhaft veränderte Stelle wird ein Lichtsensibilisator in Creme-Form oder als Pflaster aufgetragen. Nach Einwirken von 3-4 Stunden hat sich der Wirkstoff nur in kranken Zellen angereichert. An diesen Stellen wirkt dann die Lichttherapie und zerstört die kranken Zellen. Die Behandlung wird meist nur einmal vorgenommen. Nach einer Kontrolle nach 2-4 Wochen wird entschieden, ob eine zweite Behandlung nötig ist.

Diese Therapie ist insbesondere für ältere und bewegungseingeschränkte Personen angenehm, da sie nur 1 - 2 Behandlungen in der Praxis benötigen und nicht über mehrere Wochen intensiv einzelne Bereiche der Kopfhaut mit Creme behandeln müssen.

Die Photodynamische Therapie wirkt auch bei Warzen in Verbindung mit einer Warzensalbe (WIRA Therapie). Die Abheilung wird dadurch stark beschleunigt. Dennoch sind meist 3-5 Sitzungen im Abstand von 10-14 Tagen notwendig. 

Für die Warzentherapie steht auch ein Laser zur Verfügung, der die die Viren versorgenden Gefäße verödet. Auch diese Therapie beschleunigt die Abheilung von Viruswarzen, wird aber auch 2-3 mal im Abstand von 2-4 Wochen durchgeführt.

Lichttherapie mit speziellem Blaufilter (405 - 450 nm), der schädliche UVA-, UVB- und UVC-Wellenlängen herausfiltert. Die Therapie ist deshalb auch für lichtempfindliche Hauttypen sehr gut geeignet. Das Licht des Spezialfilters wirkt antimikrobiell und fördert die Mikrozirkulation im belichteten Gebiet.


Bei chronischen entzündlichen Hauterkrankungen (Handekzeme, Atopische Dermatitis, Lichen ruber, aber auch z.B. Ulcus cruris) wird durch die Lichttherapie oft schon nach 2-3 Sitzungen eine deutliche Schmerzminderung oder sogar Schmerzfreiheit und Abheilungstendenz erreicht. Die Abheilung der Wunden wird signifikant beschleunigt. In 88% der Fälle ist die Therapie erfolgreich. Wichtig ist es möglichst 3-5 Sitzungen/ Woche durchzuführen.

Sehr guten Erfolg haben wir mit dieser Lichttherapie bei der Akne (10 Sitzungen im Abstand von 1-3 Tagen). Das Blaulicht wirkt speziell auch zerstörend auf den Erreger Propionibakterium acnes. Dieser Erreger ist der häufigste Verursacher der Akne und enthält natürlicher weise Photosensibilatoren, die die Wirksamkeit der Lichttherapie vermitteln und verstärken. Besonders beliebt bei Jugendlichen im Winter! Lassen Sie sich beraten!


Diese Lichttherapie setzen wir auch zur schnelleren Abheilung der Ekzeme und zur Linderung des Juckreizes bei Neurodermitis-Patienten ein.


Auch als Zusatzbehandlung bei Depressionen ist die Lichttherapie besonders im Winter erfolgreich.

Spektrum der Lichtwellen

Wellenlängen (nm)

unsere Lichttherapie gegen Akne und Ekzeme ist mit 405-450 nm frei von UV-A, UV-B und UV-C Licht:
Die Wellenlängen 405-450 nm wirken antimikrobiell und fördern die Wundheilung.
Die Photodynamische Therapie (Hautkrebs und Warzen) wird mit Licht der Wellenlängen > 560 nm durchgeführt.

Fußbehandlung mit Lichttherapie

Lichttherapie 405- 450 nm...

beschleunigt Wundheilung
(hier im Bereich der Fußsohlen)